###ETRACKERSCRIPT### ###GOOGLE_ANALYTICS### ###GOOGLE_ANALYTICS###

Platz der Feuerwehren

Der Platz der Feuerwehren wird betreut durch den Kreisfeuerwehrverband Main-Kinzig-Kreis.

Der Platz der Feuerwehren in der Nähe des neuen Feuerwehrhauses Langenselbold umfasst ein Areal von 40 x 50 m. Auf 10 x 30 m wird dort ein Zelt aufgebaut, das eine permanente Ausstellung von historischen Feuerwehrgeräten beherbergt.

Täglich wechselnde Schwerpunkte wie Höhenrettung und Absturzsicherung, Gefahrgut, Brandschutz oder Feuerwehrtauchen machen den Platz immer wieder interessant für Besucher. Action wird bei den täglichen Vorführungen geboten, die teilweise gemeinsam mit der benachbarten Bundeswehr auf deren Außenfläche, stattfinden. Hier werden u.a. Übungen zum jeweiligen Schwerpunkt des Tages gezeigt.

Außenlastbehälter für die Waldbrandbekämpfung ergänzen die Dauerausstellung. Zwei weitere Feuerwehrfahrzeuge runden die Optik des Platzes ab.

Gemeinsam mit befreundeten Musikzügen sorgt die Feuerwehrmusikkapellen des Kreises für beste Unterhaltung an den Wochenenden. Dazu gibt’s Kaffee und Kuchen.

Für die jungen Hessentagsbesucher stehen im Außenbereich eine Hüpfburg und die Kletterwand der Hessischen Jugendfeuerwehr zur Verfügung sowie eine Drehleiter der Firma Magirus.

Auf der kleinen Bühne wird es am Tag der Brandschutzerziehung eine Puppentheater-Aufführung geben.

Der Kreisfeuerwehrverband Main-Kinzig-Kreis

Der Gründungsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Main-Kinzig fand 1975 in Gelnhausen/Meerholz statt. Der Kreisverband besteht aus den ehemals vier Kreisverbänden Hanau Stadt, Hanau Land (aufgelöst seit 2004), Gelnhausen und Schlüchtern.

Zum Kreisfeuerwehrverband Main-Kinzig gehören 29 Städte und Gemeinden mit 409.698 Einwohnern, 150 Feuerwehren mit 4.953 Feuerwehrleuten und 135 Jugendfeuerwehren mit 2.017 Jugendlichen an.

Das Verbandsgebiet erstreckt sich von Maintal (Westen) bis Sinntal (Osten) und von Birstein (Norden) bis Flörsbachtal (Süden). Der Sitz der Geschäftsstelle ist in Gelnhausen in der Frankfurter Straße 34 im GefahrenAbwehrZentrum (GAZ).

Musiktreibende Züge gibt es acht mit insgesamt 323 Musikern aus den Freiwilligen Feuerwehren.

Mehr Infos

Weiter Infos zum Kreisfeuerwehrverband und seinem Hessentags-Angebot finden Sie hier:

www.kreisfeuerwehrverband-main-kinzig.de

Die Gastgeber: Feuerwehr Langenselbold

Von Anfang an ist die Feuerwehr Langenselbold eine Freiwillige Feuerwehr - keine Berufsfeuerwehr. Die Mitglieder sind ganz normale Mitbürger, die ihre Freizeit für Übung, Ausbildung und Einsatz zur Verfügung stellen.

Pro Jahr wird die Langenselbolder Feuerwehr zu etwa 250 Einsätzen aller Art alarmiert. Also jeden zweiten Tag. Das Team besteht aus sechs Feuerwehrfrauen und 85 Feuerwehrmännern. Aufgeteilt in drei Einsatzzüge, wechseln sich diese mit der wöchentlichen Nachtbereitschaft ab. Die Feuerwehr steht unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Harald Olbricht und seinem Stellvertreter Bernd Mohn.

Einsatzspektrum

Das Einsatzspektrum reicht von einfachen technischen Hilfeleistungen, zum Beispiel die berühmte Katze auf dem Baum, bis hin zum schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen. Vom Kleinfeuer im Mülleimer, bis hin zum Großbrand einer Lagerhalle.

Die Brandbekämpfung, also das Löschen von Bränden, ist die ursprüngliche Aufgabe der Feuerwehr. Dabei gibt es natürlich eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Brände.

Doch damit es gar nicht erst dazu kommt, wird durch den vorbeugenden Brandschutz immer mehr auf Brandmeldetechnik und Brandfrüherkennung gesetzt. Auch diese Alarme müssen von der Feuerwehr jedes Mal ernst genommen werden, auch wenn sie zu über 95% zu Fehlalarmen führen.

Die Feuerwehr Langenselbold nimmt die Aufgabe einer Stützpunktfeuerwehr wahr. Hier werden spezielle Fahrzeuge und Geräte vorgehalten, die auf Anforderung in die Nachbargemeinden ausrücken. So zum Beispiel die Drehleiter.

Technische Hilfeleistung

80% der Einsätze sind technische Hilfeleistungen. Dabei werden die Feuerwehrleute mit so ziemlich allem konfrontiert, was man sich vorstellen kann, was wahrscheinlich auch die Faszination des „Hobbys“ Feuerwehr ausmacht.  

Eine der gefährlichsten Einsatzstellen ist die Autobahn: Das hohe Verkehrsaufkommen und die immer schneller fahrenden Autos, stellen bei Einsätzen auf Autobahnen eine große Gefahr für die Einsatzkräfte dar.

Andere technische Hilfeleistungen sind das Auspumpen von Kellern oder das Entfernen von Bäumen, die auf die Straße gestürzt sind. Ausgerissene Tiere werden eingefangen und an die Besitzer zurückgegeben, Wohnungen für den Rettungsdienst geöffnet, weil sich darin eine hilflose Person befindet, Festzüge werden gegen den Verkehr gesichert. Gerade in diesem Bereich warten immer neue Aufgaben auf die Feuerwehr. 

Umweltschutz

Kommt es zu einem Gefahrgutunfall, wird zur Gefahrenabwehr die Feuerwehr gerufen. Die Ausbildung zur Abwehr von Unfällen mit gefährlichen Gütern oder sogar radioaktiven Stoffen, welche z.B. als spezielle Medikamente auf den öffentlichen Straßen transportiert werden, nimmt einen Großteil an Ausbildungszeit in Anspruch. Spezielles Gerät und speziell ausgebildete Personen sind bei der Feuerwehr Langenselbold tätig, um solchen Lagen Herr zu werden.

Doch sind es nicht immer die Personal- und Zeitintensiven Gefahrgutunfälle auf den öffentlichen Straßen, bei denen die Feuerwehr im Umweltschutz tätig wird. Auch die "kleinen Unfälle", wie auslaufendes Öl und Benzin bei Kraftfahrzeugunfällen, unsachgemäß entsorgtes Altöl auf Parkplätzen u. v. m. beschäftigen die Feuerwehr zu allen Tag- und Nachtzeiten.

Mehr Infos

Weiter Infos zur Langenselbolder Feuerwehr finden Sie hier:  

www.feuerwehrlangenselbold.de