###ETRACKERSCRIPT### ###GOOGLE_ANALYTICS### ###GOOGLE_ANALYTICS###

Sparkasse rockt uff hessisch

 


17. März 2009

Als sich vor 30 Jahren die Band gründete hatten Amateur-Rockbands eine Halbwertzeit zwischen drei Tagen und drei Jahren. Hätte damals jemand gesagt, "...in 30 Jahren macht ihr das immer noch, mit den gleichen Leuten, mit dem gleichen Spaß und der gleichen Lautstärke", hätte man sie/ihn vermutlich direkt einweisen lassen. Zu Unrecht, wie wir heute wissen.

Was die Band in all dieser Zeit alles erlebt hat, von Auftritten in finstersten Kleinst-Clubs bis zu Mammut-Open Airs wie beispielweise Wackersdorf, von Stadiontouren mit den Kings and Queens der deutschen Rockszene bis zu gigantischen Open-Airs mit ihren namhaften deutschsprachigen Kollegen sowie internationalen Acts wie Santana, Meat Loaf, Deep Purple, Joe Cocker, Roger Chapman, Bob Dylan oder Tina Turner - das würde einige Seiten wenn nicht gar ein Buch füllen.


Die Karrierekurve ging steil nach oben aber dank ihrer herausragenden Live-Präsenz nie wieder ganz nach unten und so spielen die "Rodgaus" seit vielen Jahren ein erfolgreiches Konzert nach dem anderen und begeistern ihre Fans darüber hinaus auch dadurch, dass sie nie stehen bleiben, sondern immer wieder neue eigene Stücke mitbringen und nie den Eindruck erwecken sich nur noch selbst nachzuspielen, sondern eine lebende und nach wie vor äußerst kreative Rockband zu sein.

Das beweisen die Rodgau Monotones nun mit dem 15. Studio-Album "Ein Leben für Lärm", quasi der Überschrift über das lange musikalische Treiben. 15 neue Songs, hervorragend von Ali produziert, zeigen, dass Kerstin, Osti und die Jungs es immer noch draufhaben.